Mit Marc-Andrea Hüsler, Henry von der Schulenburg, Giordan Kunz, Edoardo Graziani und Laurin Aerne kämpften insgesamt fünf Spieler aus unserem Team um den Titel des mit CHF 25’000 dotierten Future-Turniers.

Bis auf Marc-Andrea Hüsler, welcher klassierungsbedingt direkt im Hauptfeld starten konnte, mussten die anderen Spieler bereits am Vorwochenende in der Qualifikation antreten. Hier konnte besonders Giordan Kunz auf sich aufmerksam machen, welcher sich nach einem Sieg über den als Nummer 11 gesetzten deutschen Leon Hoeveler (ATP 1455) erst in der dritten Runde geschlagen gegen musste. Edoardo Graziani unterlag im Startspiel nur knapp dem deutschen Constantin Christ. Für Laurin Aerne und Henry von der Schulenburg war das Turnier nach ihrem Erstrundensieg in Runde zwei zu Ende.

Marc-Andrea Hüsler bestätigte mit Siegen über den besserklassierten Schweizer Adrien Bossel (ATP 538), sowie gegen den mit einer Wildcard angetretenen Schweizer Mirko Martinez (ATP 1153) seine gute Form. In Runde 3 unterlag er nach drei hart umkämpften Sätzen dem Qualifikanten Maxime Tchoutakian und verpasste so nur knapp den Einzug ins Halbfinale.

Noch besser erging es ihm im Doppel zusammen mit seinem schweizer Partner Jakub Paul. Nach einem regelrechten Krimi entschieden sie das Final gegen die beiden Tschechen Jan Mertl und Michael Vrbensky im Champions-Tiebreak mit 10:8 für sich. Herzliche Gratulation!

Ein hartes Los im Doppel hatten die mit einer Wildcard im Hauptfeld gestarteten Teamkollegen Giordan Kunz und Laurin Aerne, welche in Runde eins gegen das topgesetzte Duo Ugo Humert und Gregoire Jacq  auflaufen mussten. Mit 3:6 und 3:6 zeigten sie jedoch eine reife Leistung gegen die beiden stark aufspielenden Franzosen und können so auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken.

 

 

 

Spread the love