„Ich hätte den Sieg verdient gehabt.“ Wahre Worte von Marc-Andrea Hüsler nach seiner bitteren Davis-Cup-Niederlage. Dabei hatte alles so gut begonnen während den Davis-Cup-Playoffs vom 14. – 16. September in Biel..

6:3 und 6:4 stand es im Auftaktspiel der Begegnung Schweiz – Schweden zwischen „Mac“ und der schwedischen Nummer 1 Markus Eriksson (ATP 455). Im dritten Satz hatte der 22-jährige gar eine Möglichkeit zum 5:2. Doch dann kam alles anders. Krämpfe im rechten Bein des Schweizers leiteten die unerwartete Wende ein. Marc-Andrea, der Aufgrund der Beschwerden zwischenzeitlich kaum noch gehen konnte, verlor 5 Games in Folge und musste den dritten Satz an seinen Kontrahenten abgeben. Zwar konnte er sich im vierten Satz etwas erholen und war stellenweise nur zwei Punkte vom Sieg entfernt (das Tie-Break ging mit 12:10 an den Schweden), im Fünften überliess er Eriksson jedoch das entscheidende Break zum 4:6 und somit das Match.

Eine bittere Niederlage, besonders weil Marc-Andrea über weite Phasen das Spiel klar dominierte und sich trotz Beschwerden dank starkem Aufschlag und unwiderstehlicher Vorhand im Spiel halten konnte. Ein gelungenes Einzel-Debüt, weil Marc-Andrea nicht nur spielerisch, sondern auch mental eine bemerkenswert reife Leistung zeigte. Auch wenns noch etwas weh tut, wir sind bereits gespannt auf seine nächsten Einsätze!

Spread the love